Die beste Residenz Deutschland ist das Tertianum
Mitten im mondänen Westen – das Tertianum Berlin.
Ihr Logenplatz für ein inspiriertes Leben.
Mit maßgeschneiderter Bewegung und bedarfsgerechten Gesundheitsleistungen.
Mit einem Dienstleistungspaket, das keine Wünsche offen lässt.
Ein Ort, an dem sich Freunde finden, die zusammen das Leben genießen.
Ihr Zuhause für eine aktive Zukunft ganz nach Ihren Vorstellungen.
Award
Tertianum ist Haus des Jahres 2017
Das Berliner Haus der Tertianum Premium Residences wurde im Rahmen der Verleihung des Premium-Residenzen Awards zum Haus des Jahres 2017 gekürt und bekam eine Auszeichnung für das exzellente Kulturprogramm.
Lage
Mitten im mondänen Westen – das Tertianum Berlin.
Das ruhige Zuhause mit den besten Adressen der Metropole direkt vor der Tür.
Wohnen
Ihr Logenplatz für ein inspiriertes Leben.
Apartments und Service-Angebote für ein selbstbestimmtes Leben mit ausgewählter Freizeitgestaltung.
Gesundheit
Mit maßgeschneiderter Bewegung und bedarfsgerechten Gesundheitsleistungen.
Für ein individuelles Fitnessprogramm und einem vielseitigem Angebot an ambulanter und stationärer First-Class-Pflege.
Service
Mit einem Dienstleistungspaket, das keine Wünsche offen lässt.
Freuen Sie sich jeden Tag darauf, dass Ihnen genügend Zeit fürs Wesentliche bleibt.
Gemeinschaft
Ein Ort, an dem sich Freunde finden, die zusammen das Leben genießen.
Ob in sportlichen Teams, beim Entspannen im Atrium, Weinverkostungen oder bei gemeinsamen Kurzurlauben.
Aktivität
Ihr Zuhause für eine aktive Zukunft ganz nach Ihren Vorstellungen.
Denn um Termine und Besorgungen kümmert sich unser Tertianum-Team.

Das Herz der City-West

Das Tertianum Berlin liegt unweit des belebten Wittenbergplatzes und vis-à-vis des KaDeWe in der Passauer Straße. Den Kurfürstendamm kreuzend, ist die ruhige Seitenstraße Teil des Bayerischen Viertels – die Adresse, die zu den attraktivsten Wohngegenden und vielfältigsten urbanen Standorten zählt. Eine Lage, die alle Vorzüge des städtischen Lebens und einige der schönsten Parks und Plätze Berlins bereithält.  

Bild
Das Herz der City-West

Bereit für hohe Ansprüche an Komfort, Design und Flexibilität.

Wohnen im Tertianum passt sich immer Ihren Lebensumständen an. Im Zentrum steht dabei ein selbstbestimmter Alltag in den eigenen vier Wänden.

WOHNUNGEN

Wohnen auf 54 bis 145 Quadratmetern.

DESIGN

Universelles Design für ein barrierefreies Zuhause.

AUSSTATTUNG

Markenbäder und Markenküchen zum Wohlfühlen.

Entdecken Sie unseren vielseitigen Service.

Wie jedes Tertianum bietet auch der Berliner Standort stilvolle Apartments, die um ein einzigartiges Programm für alle Lebensbereiche ergänzt werden. Eine Idee, die urbanes Wohnen zu einem zeitgemäßen Alterswohnkonzept für aktive Menschen weiterentwickelt.

Bild
Entdecken Sie unseren vielseitigen Service.

Zu jedem Zeitpunkt bestens betreut und gut versorgt.

Das Tertianum Berlin ist auf alle Eventualitäten Ihres Lebens vorbereitet. Insbesondere wenn es um Ihre Gesundheit und den Erhalt Ihrer Selbständigkeit geht. Wir bieten eine First-Class-Pflege mit maßgeschneiderter Fürsorge und Betreuung. Diese reicht von ambulanter Pflege in der eigenen Wohnung bis zur vollstationären Fürsorge im Pflegewohnbereich.

Bild
Zu jedem Zeitpunkt bestens betreut und gut versorgt.

Wo sich die Berliner Seele mit abwechslungsreichem Metropolenleben mischt.

Rund um den Wittenbergplatz ist das typische West-Berliner Lebensgefühl spürbar: gediegene Anwohnerschaft, gepflegte Altbauten und von Bäumen gesäumte Straßenzüge prägen das Bild am westlichen Verkehrsknotenpunkt. Ein breites Angebot an Haute Couture im bekannten KaDeWe, gehobene Restaurants parallel zur Tauentzienstraße und eine internationale Klientel rund um den Zoologischen Garten bestimmt die Umgebung.  

Bild
Wo sich die Berliner Seele mit abwechslungsreichem Metropolenleben mischt.

Termine

Informieren Sie sich hier über kommende Veranstaltungen, Feste und neue Kooperationen.

New Orleans Shakers

Jazz der Extraklasse

 

mehr zeigen 23. Sep 2017 16:30
Eintritt: 10,-
Tertianum Berlin
New Orleans Shakers

© Christa Brockmann

Jazz der Extraklasse

 

Warum von Hand gemachte Musik den programmierten Gegenstücken noch immer überlegen ist demonstrieren Konzert für Konzert die New Orleans Shakers.Mit dem Drummer Torsten Zwingenberger, dessen dynamische Beats das haben was man einer digitalen Konsole nie entlocken kann: S e e l e, dem Magier an Klarinette und Saxophon Thomas l’Etienne, dem Tastenzauberer Jan-Hendrik Ehlers am Klavier und Kurt Tomm am Kontrabass. Für eine New-Orleans-Band eine unübliche Besetzung, denn statt drei Bläsern gibt es nur einen. Eine Herausforderung an die Virtuosität der Band und Ausdruck ihrer Experimentierfreude. Alle vier Shakers sind absolute Profis und geben sich bei ihrer zeitgemäßen Interpretation alter Jazz-Traditionen spielfreudig und publikumsnah. Ein Konzert, das den alten New Orleans Jazz in seiner ganzen schwelgerischen Verruchtheit und mit Anleihen verschiedener Stile aus der Karibik virtuos aufleben lässt und das Publikum immer wieder aufs Neue begeistert.

23. Sep 2017 16:30
Eintritt: 10,-
Tertianum Berlin
Konzert mit BERLIN CITY BRASS

Trompeten : Matthias Kühnle und Felix Wilde, Horn: Antonio Adriani, Posaune : Andreas Fejer, Bassposaune: Tomer Maschkowski

mehr zeigen 24. Sep 2017 16:30
Eintritt: 10,-
Tertianum Berlin
Konzert mit BERLIN CITY BRASS

Trompeten : Matthias Kühnle und Felix Wilde, Horn: Antonio Adriani, Posaune : Andreas Fejer, Bassposaune: Tomer Maschkowski

Die 5 Ensemblemitglieder von Berlin City Brass, im Hauptberuf beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin tätig, eint die Liebe zur Kammermusik, die freundschaftliche Bande untereinander und natürlich die Freude am gemeinsamen Musizieren.Blechbläserkammermusik auf höchstem Niveau, mitreißend und kurzweilig, virtuos und faszinierend gespielt, kennzeichnen die Konzertprogramme des Ensembles. Ganz nach Wilhelm Busch „Musik ist angenehm zu hören, doch ewig braucht sie nicht zu währen“ sieht sich das Ensemble darin verpflichtet, das Publikum zu unterhalten und dabei keine Langeweile aufkommen zu lassen.
 In teilweise speziell für sie konzipierten Arrangements nehmen Werke der Renaissance, des Barock und der Moderne aber auch zeitgenössische Kompositionen sowie Jazz- und Bigband- Klänge einen großen Raum ein.

Programm

Mikhail Glinka 1804-1857

Ouvertüre aus der OperRuslan und Lyudmila“

Wilhelm Peterson-Berger 1867 - 1942    

Suite aus ”Frösöblomster” op.16

Clint Needham                   *1981

Circus

Elmer Bernstein                 1922-2004

Musik aus dem Film „The Magnificent Seven“

Scott Joplin                         1867-1917

Maple Leaf Rag

Emerich Kálmán  1882-1953

Suite aus der „Csárdásfürstin“

 

24. Sep 2017 16:30
Eintritt: 10,-
Tertianum Berlin
Mein Herr Käthe oder Luthers bessere Hälfte

Lesung mit Marina Erdmann - Schauspielerin, Rolf Römer - Saxophon

mehr zeigen 30. Sep 2017 16:30
Eintritt: 10,-
Tertianum Berlin
Mein Herr Käthe oder Luthers bessere Hälfte

Lesung mit Marina Erdmann - Schauspielerin, Rolf Römer - Saxophon

Katharina von Bora war mehr als einfach nur Martin Luthers Ehefrau. Als „entlaufene“ Nonne, Ehefrau, Geschäftsfrau, sechsfache Mutter, Beraterin Luthers, Kämpferin für ihre Rechte und die Zukunft ihrer Kinder war sie ein Multitalent ihrer Zeit ! Ohne Katharina wäre Martinus, der Reformator, wohl im Chaos des Alltags versunken und die lutherische Reformation nicht vorangekommen. Für manche Zeitgenossen war Katharina die “Xanthippe der Reformation”, für andere die Lichtgestalt im Hause Luthers, ein Vorbild für Generationen von evangelischen Pfarrfrauen. Kernstück der Lesung bildet der amüsante Katharina-von-Bora-Monolog von Christine Brückner„Bist du sicher Martinus - Die Tischreden der Katharina Luther, geborene von Bora“. Musikalisch untermalt Rolf Römer die Lesung u.a. mit Stücken aus dem 16. Jahrhundert, also aus Luthers Zeit.

30. Sep 2017 16:30
Eintritt: 10,-
Tertianum Berlin
Franziska zu Reventlow „ Der Geldkomplex“

Eine szenische Lesung Charlotta Bjelfvenstam und Christian Kaiser

mehr zeigen 07. Okt 2017 16:30
Eintritt: 10,-
Tertianum Berlin
Franziska zu Reventlow „ Der Geldkomplex“

Eine szenische Lesung Charlotta Bjelfvenstam und Christian Kaiser

Franziska Gräfin zu Reventlow (1871 -1918) lebte Anfang des 20.Jahrhunderts in München und wurde als "unwürdige Gräfin" zum strahlendenMittelpunkt der Schwabinger Boheme. Sie war Schriftstellerin und Malerin, hattewechselnde Liebschaften, war permanent pleite und für Erich Mühsam "diewertvollste Frau, die ich kannte.“ In Reventlows heiter-anarchischem Briefromanweist sich die Protagonistin in ein Sanatorium ein, die Diagnose lautet"Geldkomplex".All ihr Denken und Fühlen dreht sich ums Geld – das sie nicht hat, das sie brauchtund ersehnt. Vielleicht ist ja gar nicht das Geld das Problem sondern nur die Psyche spielt  verrückt? Vielleicht sind wir komplexbeladen? Geldkomplexbeladen! Das istheilbar. Die Schauspieler Charlotta Bjelfvenstam und Christian Kaiser laden ein zueiner literarischen amüsanten Therapiestunde.

 

07. Okt 2017 16:30
Eintritt: 10,-
Tertianum Berlin
Im Gespräch... mit Dr.Klaus Lederer Senator für Kultur und Europa

Eine Veranstaltung des Richard-Wagner Verband im Tertianum Berlin

 

mehr zeigen 09. Okt 2017 19:00
Eintritt: 5,- erm. 3,-
Tertianum Berlin
Im Gespräch... mit Dr.Klaus Lederer Senator für Kultur und Europa

Eine Veranstaltung des Richard-Wagner Verband im Tertianum Berlin

 

Der amtierende Kultursenator Dr. Klaus Lederer und Rainer Fineske, Vorsitzender des Richard- Wagner- Verband, sprechen über die Berliner Opern-und Theaterlandschaft.

 

 

09. Okt 2017 19:00
Eintritt: 5,- erm. 3,-
Tertianum Berlin
Cholesterin - Was muß ich wissen?

Vortrag mit Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen, Chefärztin an der Berliner Charité

mehr zeigen 12. Okt 2017 16:30
Eintritt: FREI
Tertianum Berlin
Cholesterin - Was muß ich wissen?

Vortrag mit Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen, Chefärztin an der Berliner Charité

12. Okt 2017 16:30
Eintritt: FREI
Tertianum Berlin

Bitte füllen Sie alle mit "*" gekennzeichneten Felder aus.

Kontakt Berlin

Close
Rückruf

Anfrage

Bitte rufen Sie mich für ein Beratungsgespräch zurück