Kultur

Das aktuelle Kulturprogramm im Tertianum Berlin.

Bild
Kulturprogramm in der Tertianum Residenz Berlin

Termine

Informieren Sie sich hier über kommende Veranstaltungen, Feste und neue Kooperationen.

Gewitztheiten

Lesung mit HARALD EFFENBERG -Schauspieler

mehr zeigen 17. Feb 2018 16:30
Eintritt: 10,- Euro
Tertianum Berlin
Gewitztheiten

Harald Effenberg

Lesung mit HARALD EFFENBERG -Schauspieler

Selten so gut gelacht ist das Schlagwort für das was Harald Effenberg, bekannt aus vielen Sketchen mit Dieter Hallervorden, in seinem Programm zum Besten gibt. Intensiv widmet sich der Solokünstler und Schauspieler der „wissenschaftlichen“ Frage: Woher kommen eigentlich die ganzen Witze? Worauf sollte man beim Erzählen von Witzen achten? Welche verschiedene Arten von Witzen gibt es? Warum erzählt man eigentlich Witze? Warum lachen Menschen überhaupt? Der freischaffende Schauspieler lebt und arbeitet in Berlin. Neben vielen Theaterrollen an der Komödie am Kurfüstendamm oder dem Schlossparktheater war er auch in dem 2-Personen Programm „Stationen eines Komödianten“ mit Dieter Hallervorden zu sehen. Zudem spielte er in vielen TV Sendungen und wirkte in vielen Hörspielen mit. Witze erzählen kann nicht jeder, aber Harald Effenberg beherrscht diese Kunst grandios.

17. Feb 2018 16:30
Eintritt: 10,- Euro
Tertianum Berlin

Konzert mit dem Kammerensensemble des DSO

Mit Viola Wilmsen-Oboe, Uta Fiedler-Reetz-Violine, Bertram Hartling- Violine, Henry Pieper-Viola,  Anna Bortolin- Viola, Claudia Benker - Violoncello

mehr zeigen 18. Feb 2018 16:30
Eintritt: 10,- Euro
Tertianum Berlin
Konzert mit dem Kammerensensemble des DSO

Mit Viola Wilmsen-Oboe, Uta Fiedler-Reetz-Violine, Bertram Hartling- Violine, Henry Pieper-Viola,  Anna Bortolin- Viola, Claudia Benker - Violoncello

Seit Beginn 2017 ist das Tertianum Berlin Mitglied im Förderverein des Deutschen –Symphonieorchesters Berlin.Dieser Verbundenheit entspringt das Gastspiel eines DSO Kammerensembles im Tertianum Berlin. Das Ensemble gestaltet ein abwechslungsreiches Programm und wirft damit Schlaglichter auf vier Jahrhunderte englischer Kammermusikgeschichte. Die Gattung der musikalischen Fantasie, mit ihrer freien Form und den vielfältigen Entfaltungsmöglichkeiten, die sich schon im 16. Jahrhundert großer Beliebtheit erfreute, steht dabei im Mittelpunkt. Der Abend reicht von Alfonso Ferrabosco d. J., der um 1600 als Hofmusiker unter Elisabeth I. wirkte, über den großen Barockmeister Henry Purcell bis hin zu Ralph Vaughan Williams, Ernest John Moeran und Benjamin Britten, die sich im 19. und 20. Jahrhundert auf diese Vorbilder bezogen und sich die überlieferten Formen auf ihre ganz eigene Art und Weise aneigneten.

Programm

Henry Purcell Pavane und Chaconne für Streichquartett

Alfonso Ferrabosco d. J. Fünf Fantasien für vier Stimmen

Benjamin Britten ›Phantasy‹ für Oboe und Streichtrio

Ernest John Moeran ›Fantasy Quartet‹ für Oboe und Streichtrio

Ralph Vaughan Williams ›Phantasy Quintet‹ im barocken Stil für Streichquintett

 

18. Feb 2018 16:30
Eintritt: 10,- Euro
Tertianum Berlin

Igor Strawinsky "Geschichte vom Soldaten"

Musik für Augen und Ohren mit dem Wupper-Trio und Gerald Friese -    Schauspieler

mehr zeigen 24. Feb 2018 16:30
Eintritt: 10,- Euro
Tertianum Berlin
Igor Strawinsky "Geschichte vom Soldaten"

Wuper - Trio und Gerald Friese

Musik für Augen und Ohren mit dem Wupper-Trio und Gerald Friese -    Schauspieler

Vor genau einhundert Jahren komponierte der junge Igor Strawinsky seine »Historie du Soldat«. Die Geschichte eines Soldaten, der im Pakt mit dem Teufel eine wundersame Geige gewinnt, dabei aber seine Seele verpfändet. Das Werk gilt als Schlüsselwerk des europäischen Expressionismus, eine genuine Verbindung von Musik und Sprechtheater. Der Schauspieler Gerald Friese setzt es eindrucksvoll für Augen und Ohren um. Die Musik orientiert sich an vertrauten musikalischen Formen wie z.B. dem Marsch,Tango oder Walzer. In der Originalfassung für sieben Instrumente komponiert, erklingt das Stück hier in der später von Stravinsky selbst bearbeiteten Fassung für drei Instrumente, ergänzt mit Auftragsarrangements durch das Wupper-Trio. „Warum soll man dann nicht auch mit den Augen den Bewegungen der Musiker folgen, da noch der visuelle Eindruck die Aufnahme durch das Ohr nur erleichtern kann“, sagte Igor Strawinsky über „Die Geschichte vom Soldaten“.

Das Wupper-Trio mit Sayaka Schmuck (Klarinette), Friederike Jahn (Violine) und dem Pianisten Stephan Kiefer bietet Kammermusik auf höchstem Niveau. Die drei preisgekrönten jungen Musiker verbindet eine langjährige Bühnenerfahrung, ausgezeichnete Beherrschung ihrer Instrumente und die Liebe zur Kammermusik

 

 

24. Feb 2018 16:30
Eintritt: 10,- Euro
Tertianum Berlin

Franz Schubert " Die Winterreise" op.89, D 911

Christoph Bichsel – Bariton, Jonathan Ware - Klavier

mehr zeigen 26. Feb 2018 19:00
Eintritt: 5,-Euro, erm. 3,-Euro
Tertianum Berlin
Franz Schubert " Die Winterreise" op.89, D 911

Christoph Bichsel © Leonard Graf

Christoph Bichsel – Bariton, Jonathan Ware - Klavier

Die Winterreise ist ein Liederzyklus aus 24 Liedern für Singstimme und Klavier nach Gedichten von Wilhelm Müller, Abteilung I. Franz Schubert vertonte sie im Herbst 1827, dem Todesjahr von Wilhelm Müller, ein Jahr vor seinem eigenen Tod. Schubert behielt die Reihenfolge der ersten zwölf Gedichte bei und entdeckte wahrscheinlich im Spätsommer 1827 die zwölf Gedichte aus der Abteilung II des Zyklus, die er dann im Oktober 1827 komponierte. Ob Wilhelm Müller vor seinem Tode 1827 von Schuberts Vertonungen erfuhr, ist nicht nachweisbar.

Der Schweizer Bariton Christoph Bichsel studierte in Bern und später an der UdK(Universität der Künste) in Berlin. Er war Stipendiat des Richardd – Wagner- Verbands Berlin Brandenburg. Christoph Bichsel ist nicht nur als Opernsänger sondern auch als Konzert- und Liedsänger sehr erfolgreich.

26. Feb 2018 19:00
Eintritt: 5,-Euro, erm. 3,-Euro
Tertianum Berlin

Gudrun Gloth "Ich dachte das sei mein Ende" Wenn eine Welt aus den Fugen gerät. Vom Leben und Überleben

Autorenlesung mit GUDRUN GLOTH

mehr zeigen 28. Feb 2018 16:30
Eintritt: 8,- Euro
Tertianum Berlin
Gudrun Gloth "Ich dachte das sei mein Ende" Wenn eine Welt aus den Fugen gerät. Vom Leben und Überleben

Gudrun Gloth

Autorenlesung mit GUDRUN GLOTH

“Bleiben Se Übrig!“ – wohl nur die Berliner brachten es fertig, sich 1944/45 mit solch einem makabren Spruch voneinander zu verabschieden. »Die Ereignisse um 1945 sind für diejenigen, die nicht zur Erlebnisgeneration gehören, weit entfernt und nebulös. Doch mit dem Schicksal bekannter Persönlichkeiten verbunden gewinnen sie an Deutlichkeit und werden plastisch.Das Buch ist eine echte Geschichtsstunde.« Prof. Dr. George Turner, ehemaliger Senator für Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin.

Gudrun Gloth blickt auf eine über 50-jährige Karriere als Journalistin zurück.1931 in Karlsruhe geboren machte sie 1951 Abitur und erhielt den Scheffelpreis für besondere Leistungen in deutscher Sprache. Zehn Jahre arbeitete sie erfolgreich als Chefredakteurin der Zeitschriften Filmjournal und Film-Revue, danach als freie Journalistin. Sie verfasste auch die Memoiren von Gustav Knuth „Mit einem Lächeln im Knopfloch“ und Hans Söhnker „Kein Tag zuviel“. „Der Mensch ist haltbar“, so der lapidares Kommentar eines Interviewpartners zum Thema Zweiter Weltkrieg. Das „Tausenjährige Reich“ war es zum Glück nicht.

 

28. Feb 2018 16:30
Eintritt: 8,- Euro
Tertianum Berlin

Stefan Zweig " Brief einer Unbekannten"

Lesung mit Eva Manhardt – Schauspielerin, Henry Weit- Klavier

mehr zeigen 03. Mär 2018 16:30
Eintritt: 10,- Euro
Tertianum Berlin
Stefan Zweig " Brief einer Unbekannten"

Eva Mannhardt Henry Weit

Lesung mit Eva Manhardt – Schauspielerin, Henry Weit- Klavier

Anfang der 30er Jahre war Stefan Zweig neben Thomas Mann der meistgelesene deutschsprachige Schriftsteller der Welt. Generationen hat er bis heute mit seinen Werken wie zum Beispiel „Sternstunden der Menschheit“ oder „Schachnovelle“ berührt und begeistert. Zweig beherrschte fünf Sprachen fließend und bereiste schon in jungen Jahren die Welt. Zu Beginn des Nazi Regimes musste der gebürtige Wiener Österreich verlassen. Er emigrierte in die Schweiz und schloss sich einer internationalen Gruppe an, die gegen den Völkermord agierte.1935 wurden seine Bücher von den Nazis verboten. Zweig ging nach London und schließlich mit seiner zweiten Frau Lotte nach Brasilien. Im Februar 1942 wählte das Paar den Freitod. Eva Manhardt spürt anhand von Briefen, Biografischem und der Novelle „Brief einer Unbekannten“ diesem großen Dichter nach.

03. Mär 2018 16:30
Eintritt: 10,- Euro
Tertianum Berlin

Kontakt

Wir freuen uns, wenn Sie mehr über das Tertianum Berlin wissen möchten.


Rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns Ihre persönliche Nachricht.

Wir sind jederzeit für Ihre Anfrage da.

Tertianum Berlin
Passauer Straße 5–7
10789 Berlin

Telefon: 0049 30 219 92-0
Fax: 0049 30 219 92-199
info@berlin.tertianum.de

Bitte füllen Sie alle mit "*" gekennzeichneten Felder aus.

Close
Rückruf

Rufen Sie uns zurück

Bitte wählen Sie den Standort