Kultur

Das aktuelle Kulturprogramm im Tertianum Berlin.

Bild
Kulturprogramm in der Tertianum Residenz Berlin

Termine

Informieren Sie sich hier über kommende Veranstaltungen, Feste und neue Kooperationen.

Literaturvortrag

Eines jeden Glück - Mit Virginia Woolf durch den Garten

Mit Jutta Rosenkranz, Autorin, Journalistin & Herausgeberin

mehr zeigen 14. Mai 2019 16:30
Eintritt: 10,-Euro
Tertianum Berlin
Eines jeden Glück - Mit Virginia Woolf durch den Garten

Portrait der jungen Virginia Woolf © Charles Beresford – Virginia Woolf (1902) Quelle: wikimedia.org

Mit Jutta Rosenkranz, Autorin, Journalistin & Herausgeberin

Die englische Schriftstellerin war nicht nur eine genaue und sensible Beobachterin der Menschen, sondern auch der Natur. Schon in ihrer Kindheit spielten Gärten und Parks eine wichtige Rolle. Später entwickelte sie ihre Romane auf langen Spaziergängen und widmete sich zum Ausgleich für die geistige Arbeit ausgiebig ihrem eigenen Garten. In ihren Briefen, Tagebüchern und der autobiographischen Prosa schildert sie nicht nur das Pflanzen, Blühen und Welken, sondern verknüpft den Kreislauf der Natur auch mit philosophischen Betrachtungenüber die großen Themen des Lebens: Liebe, Verlust, Altern, Hoffnung und Zeit.

Jutta Rosenkranz stellt Virginia Woolfs Texte über Gärten, Parks und Landschaften vor und führt in das Leben und das Werk der Autorin ein.

14. Mai 2019 16:30
Eintritt: 10,-Euro
Tertianum Berlin

Medizinischer Vortrag

Eine Haut wie Milch und Honig? - Hauterkrankungen im Alter

Mit Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen
Chefärztin an der Berliner Charité

mehr zeigen 16. Mai 2019 16:30
Eintritt: FREI
Tertianum Berlin
Eine Haut wie Milch und Honig? - Hauterkrankungen im Alter

Mit Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen
Chefärztin an der Berliner Charité

16. Mai 2019 16:30
Eintritt: FREI
Tertianum Berlin

Konzert

Duo Schachmatt "Paraphrase"

Vassily Dück Bajan & Accordina, Robert Varady Violine & Gitarre

mehr zeigen 18. Mai 2019 16:30
Eintritt: 10,-Euro
Tertianum Berlin
Duo Schachmatt "Paraphrase"

Duo Schachmatt

Vassily Dück Bajan & Accordina, Robert Varady Violine & Gitarre

Der Magier auf dem Bajan und der Teufelsgeiger aus Ungarn, schon nach der ersten gemeinsamen Probe war klar, dass sich der aus Sibirien stammende Vassily Dück und der gebürtige Ungar Robert Varady musikalisch gefunden haben.

Seit vielen Jahren nehmen die beiden Vollblut-Musiker ihr Publikum mit auf eine musikalische Weltreise, u.a. in die ungarische Puszta, die russische Taiga, in Pariser Cafés, nach Argentinien, Griechenland und Moldawien. Sei es Swing, Pop, Jazz, Klassik, Tango, Musette, Filmoder auch Weltmusik, die beiden Musiker scheuen sich nicht, auf verschiedenste Stilrichtungen zuzugreifen. Auch die eigenen Interpretationen klingen immer einzigartig und authentisch.

Ein grenzenloses musikalisches Erlebnis, mit einer hohen, melancholischen Geige, unglaublich fließend, weich und träumerisch, während das Bajan im Kontrast dazu für einen tiefen Klangteppich sorgt.

18. Mai 2019 16:30
Eintritt: 10,-Euro
Tertianum Berlin

Literatur

Kann der Koch es wirklich doch, oder ist er nur vom Essen besessen? - Ein literarisches Menü, perfekt gewürzt mit Jazzstandards

Serviert von der Schauspielerin Vera Lippisch und dem Saxophonisten Rolf Römer

mehr zeigen 25. Mai 2019 16:30
Eintritt: 10,-Euro
Tertianum Berlin
Kann der Koch es wirklich doch, oder ist er nur vom Essen besessen? - Ein literarisches Menü, perfekt gewürzt mit Jazzstandards

Portrait Vera Lippisch

Serviert von der Schauspielerin Vera Lippisch und dem Saxophonisten Rolf Römer

"Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen". Die Kunst des Kochens gelangte aus Asien über Griechenland nach Italien. Schon unter den römischen Kaisern Augustus und Tiberius gab es bereits Kochschulen. Köche waren hoch angesehen, teuer und bei Herrschern sehr beliebt. „Ich lebe von guter Suppe, nicht von schöner Sprache.“, meinte Molière.

Aber Essen ist nicht nur Nahrungsaufnahme, Essen ist auch Kultur. Vera Lippisch hat Köchen und Literaten ins Buch geschaut, viele Anekdoten gesammelt und ein reichhaltiges Menü aus Geschichten, Weisheiten und Zitaten über Köche, Küche und den Genuss des Essens, zusammengestellt. Von dem Trüffelliebhaber Gioachino Rossini, der gefeierten Köchin Ottavia Fasser aus Graubünden, dem New Yorker Redakteur Bill Buford, der seinen Job kündigte und sich freiwillig in die Hitze einer professionellen Küche begab, bis hin zum Asienfan und Berliner Sternekoch Tim Raue. Bon Appétit!

25. Mai 2019 16:30
Eintritt: 10,-Euro
Tertianum Berlin

Orchesterkonzert - Präsentiert von Stiftung Canisius-Kolleg Berlin und Tertianum Residenz Berlin

Frühlingskonzert mit dem Orchester des Canisius-Kollegs

Unter der Leitung von Andreas Hick & Tom Pielucha

mehr zeigen 27. Mai 2019 19:00
Eintritt: 12,-, erm. 7,-Euro
Tertianum Berlin
Frühlingskonzert mit dem Orchester des Canisius-Kollegs

Das Jugendorchester in der Philharmonie

Unter der Leitung von Andreas Hick & Tom Pielucha

Das traditionsreiche Orchester des Canisius-Kollegs Berlin hat sich unter der Leitung von Andreas Hick großes Renommee erworben. Es spielt u.a. im großen Saal der Philharmonie und nimmt an Workshops der Berliner Philharmoniker teil. Tourneen führten das Orchester bereits bis nach Japan. Seit 2015 arbeitet das Jugendorchester in Ensemblekursen auch intensiv mit dem DSO Berlin (Deutsches Sinfonieorchester Berlin) zusammen. In ihrem diesjährigen Frühlingskonzert beweisen die jungen Musiker mit Werken u.a. von Dvořák, Verdi und Smetana erneut ihr Können und ihre Vielseitigkeit. Benefizkonzert zu Gunsten der Stiftung Canisius- Kolleg Berlin

27. Mai 2019 19:00
Eintritt: 12,-, erm. 7,-Euro
Tertianum Berlin

Lesung

Vom Sonnenaufgang - Der Struwwelpeter Autor Heinrich Hoffmann als Psychiater

Mit Nina Weniger Schauspielerin und Johanna Hessenberg Saxophon, Urururenkelinnen des Autors

mehr zeigen 01. Jun 2019 16:30
Eintritt: 10,-Euro
Tertianum Berlin
Vom Sonnenaufgang - Der Struwwelpeter Autor Heinrich Hoffmann als Psychiater

Johanna Hessenberg und Nina Weniger

Mit Nina Weniger Schauspielerin und Johanna Hessenberg Saxophon, Urururenkelinnen des Autors

Wer kennt sie nicht, den Struwwelpeter, den Konrad und das berühmte Paulinchen… sie haben Generationen durch die Kindheit begleitet. Doch wer war eigentlich dieser Heinrich Hoffmann (1809-1894), der als Struwwelpeter- Autor weltberühmt wurde? Er war Arzt und sein Lebenswerk war die Reform der Psychiatrie Mitte des 19. Jhs. Als "Irrenhausdirektor" in Frankfurt am Main versuchte er psychisch erkrankten Patienten ein gutes Leben voller Hoffnung und Zuversicht zu ermöglichen.

In einer unterhaltsamen Lesung laden Sie seine Urururenkelinnen Nina Weniger und Johanna Hessenberg ein, die unbekannte Seite Heinrich Hoffmanns kennenzulernen. Der „Struwwelpeter“ spielt in dieser Lesung wie in Hoffmanns Leben eine untergeordnete Rolle. Hoffmann sah sich nicht als Kinderbuchautor, sondern als Arzt und Kämpfer für eine „moderne“ Psychiatrie.

„Es muss vor allem so sein, dass der Eintritt des Arztes in eine Abteilung etwas vom Sonnenaufgang an sich habe.“ Heinrich Hoffmann

01. Jun 2019 16:30
Eintritt: 10,-Euro
Tertianum Berlin
Kontakt
Wir freuen uns, wenn Sie mehr über das Tertianum Berlin wissen möchten.


Rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns Ihre persönliche Nachricht.

Wir sind jederzeit für Ihre Anfrage da.

Tertianum Berlin
Passauer Straße 5–7
10789 Berlin

Telefon: 0049 30 219 92-0
Fax: 0049 30 219 92-199
info@berlin.tertianum.de

Bitte füllen Sie alle mit "*" gekennzeichneten Felder aus.

Ich willige in die Datenverarbeitung zur Kontaktaufnahme ein und nehme die Datenschutzerklärung sowie meine persönlichen Rechte (u.a. Auskunft, Löschung) zur Kenntnis
Close
Anruf

Rufen Sie uns an

Bitte wählen Sie den Standort